Briefe / Mitteilungen

Dient künstliche Intelligenz uns Menschen?

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2017.05418
Veröffentlichung: 22.02.2017
Schweiz Ärzteztg. 2017;98(08):241

Dr. Paul Steinmann, Worb

Dient künstliche Intelligenz 
uns Menschen?

Brief zu: Martin J. Künstliche Intelligenz und Zeitmaschine. Schweiz Ärztezeitung. 2017;98(6):202.

Die Diskussion über das Thema der künst­lichen Intelligenz steht erst ganz am Anfang. Die meisten Menschen haben dazu noch gar keine konkreten Vorstellungen. Interessante Entwicklungen finden sich zum Beispiel auf http://www.idsia.ch

Grundsätzlich bin ich persönlich gegenüber künstlicher Intelligenz positiv eingestellt, solange sie allen Menschen nützt und dient.

Nur leider sind wie bei früheren Erfindungen auch Komplikationen und Nebenwirkungen zu erwarten.

Ein zukünftiges Problem bei neuen Inter­pretationsmodellen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz orte ich im Bereich der Medien, konkret bei der Meinungshoheit über politische, gesellschaftliche und auch medizinische Themen.

Bereits heute sind über 90% der Leitmedien gleichgeschaltet, und sie leiten uns, wie der Name schon sagt, und trichtern uns Tag für Tag via Print, TV und Internet die für die Eliten wichtigen Informationen und Wahrheiten ein.

Ob diese wahr und reell sind, ist für viele von uns kaum nachprüfbar, bis wir vielleicht zufällig auf einen alternativen Medienkanal oder eine alternative Website stossen.

Und weil wir für die Leitmedien meistens bezahlen, kann es doch nicht falsch sein, oder?

In nicht allzu ferner Zukunft und auch ohne Paranoia wird vorstellbar, dass die Leitmedien mit Hilfe von Big Data, künstlicher Intelligenz und hochkomplexen, für den Menschen nicht mehr verständlichen Algorithmen auf allen Kanälen «die einzige, wirkliche Wahrheit» verkünden.

Jeder Mensch, der diese «universelle Wahrheit» nicht akzeptiert, könnte Gefahr laufen, als ungebildet zu gelten oder als Verschwörungstheoretiker.

Damit würde ein wissenschaftlich unanfechtbares Meinungs-Monopol perfektioniert, was jede Art von Diktatur ermöglichen würde. Ein faschistoides System, in dem keine abweichenden Meinungen mehr toleriert werden, wird vorstellbar. Demokratie adieu.

Obwohl es seit mindestens der Zeit der Pharaonen Fake News gibt, überlegt sich die deutsche Regierung im Jahr 2017 die Schaffung eines «Wahrheits-Ministeriums».

Das sollte uns sehr nachdenklich und vor allem wachsam machen.

Künstliche Intelligenz, da irgendwie «objektiv», wäre sicher bei der «Wahrheitsfindung» und Steuerung der normalen Menschen für eine Elite sehr willkommen.

Aus ähnlichen Überlegungen bin ich gegen die Einschränkung von Online-Kommentaren.

Meinungsfreiheit bedeutet für mich vor allem Meinungsvielfalt.

Das gilt allgemein und sicher teilweise auch bei medizinischen Publikationen.

Bleiben wir darum wachsam, kritisch und mutig, vor allem auch betreffend zukünftigen Einsatz von künstlicher Intelligenz in unserem Alltag. Äussern wir unsere Meinung.

Für mich lautet die wichtigste Frage: Dient künstliche Intelligenz uns Menschen?

Auch falls wir die Vergangenheit perfekt kennen, bleibt die Zukunft immer unbekannt.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close