Briefe / Mitteilungen

Seniorenbewilligung: Abschaffung ohne Not und ohne stichhaltige Begründung

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2018.17196
Veröffentlichung: 03.10.2018
Schweiz Ärzteztg. 2018;99(40):1366

Prof. Dr. med. Werner Brühlmann, Zollikon

Seniorenbewilligung: Abschaffung ohne Not und ohne stichhaltige Begründung

Brief zu: Grete W. Ein Rezepturverbot für Ärztinnen und Ärzte im Ruhestand? Schweiz Ärzteztg. 2018;99(38):1295.

Die Seniorenbewilligung hat in den Jahren ­ihres Bestehens nie Probleme verursacht, sondern viel Aufwand und Kosten eingespart.

Ihre Abschaffung erfolgt ohne Not und ohne stichhaltige Begründung.

Wie Kollega Grete richtig bemerkt, geht es um einen weiteren Schritt zur Einschränkung unserer Freiheiten und Kompetenzen.

Die FMH und die AGZ wären gut beraten, die Causa der emeritierten Kollegen nicht nur ­widerwillig und lau, sondern entschieden zu unterstützen – letztlich im Interesse aller Ärzte; wir gehen alle einmal in den Ruhestand und möchten die wohlerworbene Kompetenz behalten, zumindest für uns selbst zu rezeptieren.

Schliesslich geht es auch darum, der Reglementiersucht der Behörden Widerstand entgegenzusetzen.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close