FMH

Es gibt nichts Gutes, ausser: Man tut es!*

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2020.18601
Veröffentlichung: 29.01.2020
Schweiz Ärzteztg. 2020;101(05):125

Christoph Bosshard

Dr. med., Vizepräsident der FMH, Departementsverantwortlicher Daten, Demografie und Qualität

Das neue Jahr hat begonnen, und so sind all unsere guten Vorsätze dem Tatbeweis ausgesetzt. Ja, es ist so, dass unser Gesundheitswesen sich durch höchste ­Qualität auszeichnet, doch wissen wir auch, dass dies letztlich die Frucht intensiver Arbeit, auch der Qualitätssicherungs- und Entwicklungsarbeit, ist. Und gerade diese steht im nun begonnenen Jahr ganz besonders im Fokus. Das Parlament hat mit der Schaffung des sehr konkreten revidierten Art. 58 KVG zur Qualitätsentwicklung, geltend ab dem Jahr 2021, Aufgaben zugewiesen: Die Verbände der Leistungserbringer und Versicherer haben dem Bundesrat spätestens ein Jahr nach Inkrafttreten gesamtschweizerisch geltende ­Verträge zur Qualitätsentwicklung zur Genehmigung vorzulegen. Wir sind also gefordert, innerhalb der nächsten zwei Jahre hier Möglichkeiten und Wege aufzuzeigen und gemeinsam mit den Versicherern passende Lösungen zu finden. Das Wort ‹Wir› umfasst auch hier unabdingbar alle angeschlossenen Organisationen der FMH. Das Departement Daten, Demografie und Qualität der FMH unterstützt methodologisch, koordiniert Wissens- und Erfahrungstransfers und erarbeitet Rahmenbedingungen zusammen mit Partnern bei den Versicherern sowie aus der Verwaltung und Politik. Die Inhalte jedoch müssen für fach­liche Fragen aus den Reihen der Fachgesellschaften kommen sowie für Umsetzungsfragen aus den Reihen der kantonalen Ärztegesellschaften. Und wie bringen wir die Dinge nun zusammen? Wir müssen aufein­ander zugehen, einander zuhören, miteinander sprechen. Die FMH hat dazu im November 2012 ihre Qualitätsorganisation SAQM gegründet, in deren Forum Qualität SAQM alle Qualitätsdelegierten sämtlicher in der Ärztekammer vertretenen Organisationen eingeladen sind: Sie treffen sich seither zweimal im Jahr zu einem halbtägigen Austausch. Der Dialog Qualität SAQM ist unsere Austauschplattform mit unseren Partnern. Von der Stiftung Patientensicherheit über die Patient(inn)en-Vertreter, Kostenträger, Kantone, den Bund, EQUAM, ANQ, Spitäler, Netzwerke, Universitäten und SAMW ist ein sehr breites Spektrum an Vertretern vorhanden. Darauf basierend wurde zum Beispiel unser CAS für «Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeits­praxis» entwickelt. Im vergangenen Jahr hat sich der Dialog Qualität SAQM intensiver mit der Umsetzung der neuen Qualitätsgesetzgebung beschäftigt und deshalb seinen bisher jährlichen Sitzungsrhythmus erhöht.

Alle zwei Jahre wollen wir mit unserem SAQM-Symposium und unserem Qualitätspreis Innovation Qualité die beiden Gremien zusammenführen, indem wir eine Plattform schaffen, auf der ganz konkrete Themen­felder bearbeitet werden, insbesondere diejenigen der drei Preiskategorien unseres Qualitätspreises. Das kommende Symposium findet am 30. April 2020 um 13.30 Uhr im Hotel Kreuz in Bern statt. Ich freue mich auf die Gewinnerprojekte und die spannenden Begegnungen und damit auf Sie, liebe Leserinnen und Leser! Lassen Sie uns gemeinsam diesen auch für unsere Pa­tientinnen und Patienten wichtigen Weg gehen!

Und dann habe ich noch eine Bitte an unsere Organisationen: Anlässlich des nächsten Forum Qualität SAQM, welches am Vormittag des 30. April 2020 stattfindet, stehen die Gesamterneuerungswahlen des Steuerungsausschusses der SAQM an. Aus den Reihen der Mitglieder des Forum Qualität werden die vier Mitglieder des Steuerungsausschusses gewählt respektive im Amt ­bestätigt. Der Steuerungsausschuss ist das leitende Gremium der SAQM und damit auch beratendes Organ des Zentralvorstands der FMH. Sämtliche Mitglieder des Steuerungsausschusses leisten hoch motiviert wertvolle Arbeit. Sie verdienen es, dass das notwendige Quorum zur Durchführung der Wahlen erreicht wird. Ich bitte also alle unsere in der Ärztekammer vertretenen Organisationen, ihre Delegierten zur Teilnahme zu ermuntern und allfällige Kandidaturen zu melden.

Es geht nur gemeinsam, und das ist auch gut so. Ich freue mich auf Sie!

* Erich Kästner

Verpassen Sie keinen Artikel!

close