Briefe / Mitteilungen

Wen trifft das Globalbudget? Die Verantwortlichen von «Gesundheit2030» wohl kaum!

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2020.19158
Veröffentlichung: 26.08.2020
Schweiz Ärzteztg. 2020;101(35):1027

Dr. med, Monika Diethelm-Knoepfel, ­Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Uzwil

Wen trifft das Globalbudget? Die ­Verantwortlichen von ­«Gesundheit2030» wohl kaum!

Brief zu: Wille N., Schlup J. «Gesundheit2030»: Sehr viel Licht – und ein sehr dunkler Schatten. Schweiz ­Ärzteztg. 2020;101(3334):966–8.

Ich wüsste gerne, wie viele der für das Strategiepapier «Gesundheit2030» Verantwortlichen ausschliesslich gemäss KVG versichert sind und somit von der ganzen Härte eines Globalbudgets betroffen wären. Wären diese Verantwortlichen, die wahrscheinlich nicht arm sind, bereit, auf eine Behandlung zu ­warten, bis wieder ein Budget zur Verfügung stände, oder würden sie im Zweifelsfall ihre Zusatzversicherung nutzen resp. die Kosten selbst übernehmen, um rascher behandelt zu werden? Oder verliessen sie sich gar auf ihre Beziehungen, um ausserhalb der Reihe einen Termin zu bekommen?

Im Bildungswesen ist es undenkbar, dass die Mehrheit der für die öffentlichen Schulen Verantwortlichen ihre Kinder auf Privatschulen schicken.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close