Horizonte

Persönlich

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2021.20320
Veröffentlichung: 15.12.2021
Schweiz Ärzteztg. 2021;102(50):1703

CHUV: Annie Savoie nommée directrice des soins du Département d’oncologie

Annie Savoie sera la nouvelle directrice des soins du Département d’oncologie au Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV) dès le 1er janvier 2022. Elle succède à Françoise Ninane qui se consacrera entièrement à ses responsabilités de directrice adjointe des soins du CHUV et de présidente de la Fondation Soins Lausanne. Formée au Canada, Annie Savoie arrive au CHUV en 1997, peu après l’obtention de son diplôme d’infirmière. Elle exerce deux ans au Service des maladies infectieuses puis accumule les expériences avec les soins intensifs adultes à Montréal et l’hématologie à Riyadh en Arabie Saoudite avant de revenir au CHUV dans le Service des maladies infectieuses. C’est également là qu’elle initie sa carrière dans le management, d’abord comme ICUS en 2008, puis cheffe de service dès 2012 avec un périmètre qui inclut aussi la gériatrie aiguë. En avril 2020, en pleine crise COVID, elle rejoint la direction du Département de médecine en qualité d’adjointe.

fullscreen
Annie Savoie (© CHUV 2020 | WEBER Gilles)

Centre hospitalier Bienne: Mark Roth reprend la direction médicale

Mark Roth sera le nouveau directeur médical du Centre hospitalier de la région Bienne-Seeland-Jura bernois dès mars 2022. Il succédera à la radiologue Marianne Braunschweig qui prendra sa retraite. Mark Roth a grandi dans l’Oberland zurichois. Après une formation de pilote professionnel et de ligne, l’expert en sécurité aérienne a commencé sa carrière chez Crossair. En 1997, il a été engagé comme First Officer chez Edelweiss Air. First Officer chez Swissair à partir de 1999 puis chez Swiss, il a été aux commandes d’avions comme l’Airbus A320 ou le Boeing MD11. En 2003, il a rejoint Emirates Airlines, où il a entamé une deuxième carrière dans l’enseignement et l’entraînement. Après avoir obtenu un master en Air Safety Management à l’Université de Londres, Mark Roth a développé une activité de conseil dans les domaines de la sécurité, du leadership et de la communication. Cet expert en simulation et sécurité participe également à des projets de recherche pratiques et enseigne depuis 2021 le leadership clinique à la Faculté de médecine de l’Université de Bâle. 

fullscreen
Mark Roth (DR)

Kantonsspital St. Gallen: Stefan Lichtensteiger wird neuer CEO

Stefan Lichtensteiger wurde zum neuen CEO des Kantonsspitals St. Gallen (KSSG) gewählt. Der 54-Jährige tritt die Nachfolge von Dr. Daniel Germann per 1. Mai 2022 an, der in Pension geht. Lichtensteiger ist heutiger CEO der Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland. Er hat sein Studium (Betriebsökonom HWV mit Vertiefungsrichtung Rechnungswesen/Organisation) 1993 an der Fachhochschule für Wirtschaft in St. Gallen abgeschlossen. Von 1997 bis 1999 absolvierte er das Nachdiplomstudium ­Integrales Spitalmanagement. Nach dem Abschluss als Executive Master of Health Service Administration sammelte er Berufserfahrungen im Gesundheitswesen. So war er als Gesamtprojektleiter für das Klinikinformationssystem Phoenix im Kantonsspital St. Gallen verantwortlich und von 2004 bis 2010 als Personal­leiter und stellvertretender Direktor bei der Psychiatrie Nord in Wil tätig. Von 2008 bis 2010 absolvierte er zudem an der Universität St. Gallen den Executive MBA in General Management.

fullscreen
Stefan Lichtensteiger (© SR RWS)

Spital Thun: Zwei neue Leitende Ärzte in der Onkologie

Das Team des Onkologie- und Hämatologiezentrums der Spital STS AG in Thun wurde mit zwei neuen Ärzten verstärkt: Jeanne Godau ist dort seit Juli 2021 Leitende Ärztin. Zuvor war sie als Kaderärztin am Kantonsspital Uri in Altdorf tätig. Seit September ist zudem Dr. med. Andreas Hochstrasser am Spital Thun tätig. Er war langjähriger Leitender Arzt am Onko­logie Zentrum des Spitals Männedorf AG und federführend beim Aufbau des dortigen Brustzentrums.

Jeanne Godau stammt aus Niedersachsen (D) und ist sehr breit ausgebildet in der medizinischen Onkologie mit verschiedenen Ausbildungsstationen, u.a. am Kantonsspital Luzern, Kantonsspital Graubünden und Universitätsspital Zürich. Die ausgebildete Krankenschwester studierte Humanmedizin in Hannover und erlangte 2011 die Anerkennung als Fachärztin Innere Medizin und 2014 den Facharzttitel Medizinische Onkologie (FMH).

Der Brustkrebsspezialist und frühere ­Lehr­beauftragte der Universität Zürich Andreas Hochstrasser stammt aus dem Kanton Zürich und erlangte 2011 die Anerkennung als Arzt FMH der Allgemeinen Inneren Medizin und 2013 als Arzt FMH der Medizinischen Onko­logie. 2020 bildete er sich als Spezialist der Senologie (Brust­medizin) weiter und schloss mit einem ­Diplom der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie ab. Zudem unterrichtete er als Lehrbeauftragter der Universität ­Zürich im Fachbereich Innere Medizin.

fullscreen
Jeanne Godau (© Spital Thun)
fullscreen
Dr. med. Andreas Hochstrasser (© Spital Thun)

Verpassen Sie keinen Artikel!

close