500

Horizonte

MACHT macht OHNMACHT

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2022.20333
Veröffentlichung: 13.04.2022
Schweiz Ärzteztg. 2022;103(1516):529

Die Allmacht liegt

In Gottes grosser Hand

Er gibt LEBEN

mit seiner guten Macht.

Wir Menschen sind

Vor dieser Lebensmacht

Ohnmächtige

Geschöpfe, schwach und klein.

Doch wir dürfen,

Aus göttlicher Vollmacht,

unser Leben

überschäumend leben.

Uns’re Ohnmacht

Ist in Gottes Händen

Aufgehoben.

Er hat uns geschaffen.

So ist seine

Liebesmacht unter uns

Ganz lebendig.

Übermächtig zeigt Gott

Seine LIEBE.

Seine Macht macht Leben.

Wir wollen sein

Wie Gott und wollen auch

Allmacht haben!

So sprechen die Menschen

Und bringen TOD.

Aus finst’rer Menschenmacht

Blüht kein Leben.

Menschenmacht zwingt Menschen

In die Ohnmacht.

Die guten, tragenden

Hände fehlen.

Sie werden zu Beton.

Gottes Geschöpf

Wird gepeinigt, zerstört.

Die Übermacht

Macht die Ohnmächtigen,

schwachen kleinen,

mundtot – tot. – Leben wird

OHNE LIEBE

Ausradiert. Gottes Werk,

seine Liebe

und seine Lebensmacht,

scheint ohne Macht.

Menschenmacht macht Ohnmacht.

  

Jesus der Mensch

Litt ohnmächtig am Kreuz

Den Foltertod

Wegen der Menschenmacht.

Doch er fiel in

Gottes liebende Hand

Und auferstand

Zum LEBEN, zur LIEBE.

Und Gott machte

Aus Ohnmacht Liebesmacht.

Dr. med. David Künzler,

Affoltern am Albis

Credits

Mopic | Dreamstime.com

Korrespondenzadresse

redaktion.saez[at]emh.ch

Verpassen Sie keinen Artikel!

close