Editorial

Endlich vereint!

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2022.21043
Veröffentlichung: 07.09.2022
Schweiz Ärzteztg. 2022;103(36):1

George Sarpong

Wir haben während eines Jahres intensiv geplant, mit der Leserschaft diskutiert, nachjustiert. Das Ergebnis halten Sie in Ihren Händen. Neu sind die Schweizerische Ärztezeitung und das Swiss Medical Forum (SÄZ+SMF) vereint. Wir bieten aktuelle Standespolitik, neueste Fortbildungsthemen und redaktionelle Einordnung aus einer Hand. Die Qualität der Inhalte und deren Bedeutung für die medizinische Schweiz treten noch deutlicher hervor.

Das Magazin bietet auf 80 Seiten mehr Raum als früher für die kleinen und grossen Debatten innerhalb der Ärzteschaft, wie beispielsweise das Überthema TARDOC. Im grossen Interview (S. 10) diskutiert FMH-Präsidentin Yvonne Gilli die vertrackte Situation, die Gefahren für die Tarifautonomie und zeigt mögliche Wege aus dem aktuellen Dilemma auf.

Endlich bedient die Ärztezeitung mit dem Swiss Medical Forum im selben Magazin auch das Bedürfnis nach Fortbildung. Unser Autor Reto Krapf fasst «Kurz und Bündig» zusammen, was die Fachwelt diese Woche bewegt und in Erstaunen versetzt (S. 44). Ausführlich wird die Forschungskommission der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin. Sie skizziert Karrierewege für die junge Generation von Ärztinnen und Ärzten. Welche Möglichkeiten es alleine in der Forschung für die Innere Medizin gibt, beleuchtet der Beitrag ab Seite 46. Ein spannender Artikel, bei dessen Lektüre ich mich dabei ertappte, gedanklich nochmal neu anfangen zu wollen.

Künftig schafft die Redaktion mehr Einordnung. In Erklärstücken, Interviews und Fachbeiträgen verbinden wir Standespolitik, Fortbildung, Medizin sowie gesellschaftliche Megatrends und bringen Entwicklungen «Auf den Punkt» (S. 6). Wir beleuchten den beruflichen Alltag auch abseits vom Spital oder der ambulanten Praxis. Zum Beispiel in ungewöhnlichen Umfeldern wie Gefängnissen. Was macht die Arbeit so aussergewöhnlich? Um dieser Frage nachzugehen, ist unsere Kollegin Julia Rippstein in die Justizvollzugsanstalt Bellechasse gefahren und in den medizinischen Alltag hinter Gittern eingetaucht (S. 14).

Alle Neuheiten an dieser Stelle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen und Ihnen so manche Überraschung vorwegnehmen. Ein Highlight möchte ich Ihnen dennoch kurz vorstellen: Mit dem «Praxistipp» feiern wir die Premiere eines neuen Formats. Ausgewählte Expertinnen und Fachleute nennen kurz und prägnant Ratschläge für Ihren medizinischen Arbeitsalltag (S. 78). Getreu der Tradition: aus der Ärzteschaft, für die Ärzteschaft.

Im Namen des Teams der SÄZ+SMF wünsche ich viel Inspiration und Lesevergnügen!

Verpassen Sie keinen Artikel!

close