Briefe / Mitteilungen

SGIM-Foundation

SGIM-Foundation

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2018.06338
Veröffentlichung: 03.01.2018
Schweiz Ärzteztg. 2018;99(0102):16

SGIM-Foundation

Preisausschreibung zum Thema «­Nachwuchs in der Allgemeinen Inneren Medizin (AIM)»

Die medizinische Forschungsstiftung SGIM-Foundation lanciert für 2017/2018 eine Preisausschreibung zum Thema «Nachwuchs in der Allgemeinen Inneren Medizin (AIM)». Die SGIM-Foundation möchte damit Untersuchungen und Studien fördern, welche sich mit allen relevanten Aspekten beschäftigen, die den Arbeitsalltag und die Berufslaufbahn von jungen Ärztinnen und Ärzten in der AIM beeinflussen.

Gemäss verschiedenen Prognosen ist damit zu rechnen, dass infolge Bevölkerungsalterung und Pensionierungen/Teilzeitarbeit von Hausärzten und -ärzten in einigen Jahren ein bedeutender Teil der Konsultationen in der ambulanten Grundversorgung nicht mehr abgedeckt werden können. Obwohl weniger untersucht und der Öffent­lichkeit weniger bewusst, herrscht auch bei den Spitalinternist(inn)en ein eklatanter Nachwuchsmangel auf allen Stufen.

Die Folgen dieser Situation bedrohen nicht nur das Fortbestehen des Faches AIM selbst, sondern stellen insbesondere die Aufrecht­erhaltung der Grundversorgung in Praxis und Spital in Frage. Aus diesem Grund lancierte die Schweizerischer Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) auf verschiedenen Ebene eine Offensive, um eine Laufbahn in der AIM für angehende Fach­ärztinnen und -ärzte attraktiver zu machen. In diesem Zusammenhang sollen auch die Rahmenbedingungen für den ärztlichen Nachwuchs im gesamten Fachbereich eingehend analysiert werden.

Untersuchungen über Aspekte des Arbeits­alltages und der Berufslaufbahn

Die SGIM-Foundation – die Forschungsstiftung der SGAIM – möchte die Nachwuchsförderung mit einem wissenschaftlichen Impuls unterstützen und schreibt deshalb für 2017/2018 drei Förderpreise für Studienprojekte zu diesem für das ganze Fach zukunftsrelevanten Thema aus.

Es sollen gezielt Forschungsprojekte unterstützt werden, die folgende nachwuchsrelevanten Aspekte im stationären und ambulanten Bereich untersuchen:

– ​Umfragen zu Outcomes wie Arbeitszufriedenheit (inkl. Weiterbildungsqualität), Well-being, Burnout-Gefahr, Zukunftsper­spektiven, und Karrierewünsche (inkl. akademische Laufbahn) etc. des allgemeininternistischen Nachwuchses

– Assoziation zwischen Prädiktoren (persönliche Faktoren, Arbeitsumfeld) und den obigen Outcomes

– Beobachtungsstudien zur Qualität und Effizienz von Arbeitsprozessen und Arbeitsmodellen beim Nachwuchs in Spital und Praxis

– Interventionsstudien zur Verbesserung der Qualität/Effizienz von Arbeitsprozessen (z.B. durch Reduktion der Administrativlast) sowie zur Steigerung von Arbeitszufriedenheit und Berufsattraktivität beim allgemeininternistischen Nachwuchs

Die Projektanträge in englischer Sprache sind bis zum 28. Februar 2018 bei der SGIM-Foun­dation in elektronischer Form einzureichen.

Ein unabhängiger Beirat, der sich aus wissen-
schaftlichen Expert(inn)en zusammensetzt, prüft alle Eingaben und wählt die drei besten Projekte aus. Diese werden mit je mit einem Beitrag von CHF 50 000.– unterstützt.

Detaillierte Informationen zur Preisausschreibung und zur Einreichung eines Gesu-
ches sind unter www.sgaim.ch/foundation zu finden.

Die Bekanntgabe der Preisgewinner/-innen 2017/2018 findet im Rahmen des 3. Frühjahrskongresses der SGAIM vom 30. Mai bis 1. Juni 2018 im Congress Center in Basel statt. (Siehe auch www.sgaim.ch/kongress)

Weitere Auskünfte: Prof. Dr. med. Jean-Mchel Gaspoz, Präsident der SGIM-Foundation, 
oder Bernadette Häfliger Berger, General­sekretärin der SGAIM, Tel. 031 370 40 06 | foundation[at]sgaim.ch.

Kopfbild: © Romeo 1232 | dreamstime.com