Briefe / Mitteilungen

Tsunamiartiger Vertrauensverlust der Ärzteschaft und keine Reaktion des FMH-Vorstandes

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2018.17436
Veröffentlichung: 19.12.2018
Schweiz Ärzteztg. 2018;99(5152):1830

Dr. med. Peter Hirzel, Altdorf

Tsunamiartiger Vertrauensverlust der Ärzteschaft und keine Reaktion des FMH-Vorstandes

Da erfahren wir, wie Vorbilder und «Star-Orthopäden» trotz Kenntnis schlechter Studienresultate wegen eigener finanzieller Inter­essen miserable Implantate einsetzen, und niemand von offizieller Seite regt sich auf.

Mein Vertrauen in die Ärzteschaft und die Pharmaindustrie ist durch die diversen Skandale in letzter Zeit pulverisiert worden. Falls ich einmal operiert werden sollte, muss mir der Operateur eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben, dass er mit der Operation keine finanziellen Interessen verfolgt und nur seit langem geprüfte und als sicher verwendete Techniken und Materialen angewandt werden. Ebenso, dass bei Materialfehler und mangelhaftem Operationsergebnis seine Haftpflichtversicherung dafür geradesteht.

Brief zum Implantate-Skandal

Verpassen Sie keinen Artikel!

close