Online-Magazin

Auf dieser Seite finden Sie verschiedene Arten von Inhalten: klassische Blogbeiträge, «online first»-Publikationen oder auch Beiträge, die ausschliesslich online publiziert werden. Dabei reicht die Themenwahl von Politik, Management, Ökonomie bis hin zu medizinischen Innovationen - ein aktueller Rundblick auf das Schweizer Gesundheitswesen.

 

La Suisse a besoin d'une autorité de santé publique scientifique et indépendante

La pandémie a révélé la difficulté de trouver une information sanitaire fiable sur laquelle population, professionnels de santé et autorités puissent s'appuyer pour prendre des décisions. Au vu des enjeux actuels de santé publique et pour tirer les leçons du Covid-19 dans un contexte d'infodémie, la Suisse doit se doter d'une autorité scientifique et indépendante guidant de manière éclairée la décision en santé publique.

Online only

Relaunch der meistgelesenen medizinischen Fachzeitschriften der Schweiz

Ab dieser Woche erscheinen die SÄZ und das SMF wöchentlich zusammen in einem neuen, modern gestalteten, gedruckten Fachmagazin.

Online first

Top-5-Liste für Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) erarbeitet und veröffentlicht seit Jahren klinische Empfehlungen, Expertenbriefe, Leitlinien und Guidelines für Gynäkologinnen und Gynäkologen. Jüngst hat sie ihre Kommission für Qualitätssicherung beauftragt, «Choosing Wisely»-Empfehlungen für die Schweiz auszuarbeiten. Diese sind evidenzbasiert und beruhen auf einem breiten Konsens.

«Professionell organisierte Projekte können viel bewegen»

Schon über zehn Jahre bieten die FMH und H+ Bildung gemeinsam attraktive Fortbildungen für die Spitalärzteschaft an. Seit 2020 ist die Seminarreihe «Führung und Management» anschlussfähig an ein CAS bzw. MAS der Berner Fachhochschule. Seminarteilnehmerin Pia Sachser-Zurmühle schliesst ihr CAS für Kaderleute des Gesundheitswesens demnächst ab und blickt im Interview zurück auf 18 Monate intensiver Fortbildung.

Behandlung von Opioidabhängigkeit: Sind Urinproben legitim?

In der Schweiz wird Opioidabhängigkeit mit Medikamenten wie Methadon oder Buprenorphin behandelt. Im Rahmen dieser Behandlungen werden häufig Urinproben durchgeführt, um festzustellen, ob die Betroffenen nebenbei Substanzen wie beispielsweise Heroin konsumieren. Diese Tests sind jedoch sowohl aus ethischer, rechtlicher als auch aus medizinischer Sicht umstritten.

Online first

Leitplanken für Behandlungen und Betreuung am Lebensende

Menschen, die mit dem eigenen Sterben konfrontiert sind, zu behandeln und begleiten, ist eine zentrale Aufgabe der Medizin. Die am 19. Mai 2022 in die Standesordnung der FMH übernommenen SAMW-Richtlinien «Umgang mit Sterben und Tod» bieten der heutigen gesellschaftlichen Realität entsprechende Leitplanken zu Themen wie Selbstbestimmung, Leiden und Leidenslinderung bis hin zur ärztlichen Suizidhilfe.

Online first

Nach zwei Jahren Corona-Politik: Zeit für eine kantonale und überkantonale Corona-Strategie

Am 31. März 2022 endet in der Schweiz die besondere Lage gemäss Epidemiengesetz. Damit wird sich die Gesundheitspolitik wieder auf ihre Regelstrukturen abstützen und sich statt nur auf die Kapazität der Intensivpflegestationen wieder auf umfassendere Ziele ausrichten können. Ein Perspektivenwechsel wird möglich, weg vom Krisenmodus und hin zu den Chancen einer umfassenden Gesundheitspolitik.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close