Briefe / Mitteilungen

Interpharma

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2019.17576
Veröffentlichung: 13.02.2019
Schweiz Ärzteztg. 2019;100(07):205

Interpharma

Medikamentenmarkt wächst aufgrund der Preissenkungen weniger stark

2018 wurden in der Schweiz gemäss der von IQVIA – einem globalen Anbieter von Informationen, innovativen Technologie­lösungen und Serviceleistungen im Gesundheitswesen – bei Pharmaunternehmen, Grossisten, Ärztelieferanten und Versand­apotheken erhobenen Daten zu Fabrik­abgabepreisen Medikamente im Wert von knapp 6 Mia. Franken verkauft. Damit ist der Pharmamarkt 2018 wertmässig um 2,2% gewachsen. Dies entspricht im Vergleich zu den Vorjahren nur rund der Hälfte des Wachstums (2017: 4,4%; 2016: 4,8%).

Preissenkungen wirken sich auf den ­Pharmamarkt aus

2017 wurden die regulären Preissenkungsrunden wieder aufgenommen, wobei bis Ende 2018 bereits zwei Drittel der kassenpflichtigen Medikamente überprüft wurden. Gemäss BAG wurden damit bisher jährliche Einsparungen von 325 Mio. Franken erzielt; prognostiziert waren 180 Mio. Franken über alle drei Jahre. Bei der Preisüberprüfungsrunde 2017 wurden als erste Gruppe die Krebsmedikamente, bei denen in den ver­gangenen Jahren zahlreiche Innovationen auf den Markt kamen, überprüft und die Preise vieler Präparate per 1. Januar oder 1. Februar 2018 teils massiv gesenkt.

Dies hat zu einem deutlich geringeren wertmässigen Wachstum im Medikamentenmarkt im Jahr 2018 geführt. Die Preisüberprüfungsrunden werden in den kommenden Jahren zu weiteren Einsparungen führen, die sich dämpfend auf das Wachstum des Pharmamarkts auswirken werden.

Wachstum bei den Krebsmedikamenten

Das wertmässig stärkste Wachstum von 10,1% verzeichneten im Jahr 2018 die Krebsmedikamente. Grund dafür sind Neueinführungen von innovativen und wirksameren Medikamenten mit einem Mehrnutzen für die Patientinnen und Patienten. Neben den Onkologika ist auch der Umsatz von Medikamenten gegen Autoimmunerkrankungen wie multiple Sklerose überdurchschnittlich gewachsen (+5,9% zum Vorjahr).

Generika überholen patentabgelaufene Originale

Mengenmässig sind Generika im Jahr 2018 um 7,4% gewachsen und haben damit die patentabgelaufenen Originale überholt. Heute kommen drei Viertel aller Medikamentenpackungen aus dem generikafähigen Markt.

Kontakt:

Dr. René Buholzer, Geschäftsführer ­Interpharma, Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz, Tel. 061 264 34 17, Mobile 078 743 65 95

Ernst Niemack, Geschäftsführer, vips Vereinigung Pharmafirmen in der Schweiz, Tel. 041 727 67 80, Mobile 078 646 80 30

Verpassen Sie keinen Artikel!

close