News

Auf den Punkt

«Eine Strommangellage stellt ein Risiko für das Gesundheitswesen dar»

DOI: https://doi.org/10.4414/saez.2022.21076
Veröffentlichung: 21.09.2022
Schweiz Ärzteztg. 2022;103(38):8-9

Interview: Ines Böhm

Stefan Trachsel

VersorgungsengpässeDer Strom wird in diesem Herbst und Winter voraussichtlich knapp. Um die Versorgung im schlimmsten Fall aufrecht zu erhalten, müsste der Strom zeitweise abgeschaltet werden. Dies betrifft auch Spitäler und Arztpraxen. Stefan Trachsel, Geschäftsführer des Koordinierten Sanitätsdiensts des Bundes erklärt, womit Ärztinnen und Ärzte rechnen müssen.

fullscreen
Während Spitäler eigene Notstromgeneratoren haben, sind Arztpraxen von der normalen Stromversorgung abhängig.

© Aleksey Satyrenko / Dreamstime

Zudem wird eine Erhöhung der Versorgungsautonomie betreffend der Lagerkapazitäten von Arzneimitteln und medizinischem Material geprüft und vorbereitet.

Verpassen Sie keinen Artikel!

close